Die besten USB-Hubs 2019 im Vergleich (USB 3.0 & 3.1)

Wenn es etwas gibt, was an einem Computer oder Laptop wirklich nervtötend sein kann, ist es, nicht genügend Schnittstellen für alle Peripheriegeräte zu haben. Es ist gut möglich, dass man eine Maus, ein Keyboard, ein USB-Headset, externe Lautsprecher, ein Smartphone zum Laden und einen USB-Lüfter gleichzeitig anschließen möchte. Zugegeben, das ist wohl eher Maximaleinsatz an USB-Geräten. Trotzdem ist es unbegreiflich, wie man mit nur einem Anschluss auskommen soll. Ja, wir sehen dich an, Apple. Doch auch andere Marken springen auf den Zug auf und versehen vor allem ihre Notebooks mit immer weniger Schnittstellen. Dafür gibt es nur eine Lösung: Adapter, also USB-Hubs. Wir haben die kleinen Verteiler einem USB-Hub-Test unterzogen und die besten Produkte im Vergleich gegenübergestellt.

Was ist bei einem USB-Hub wichtig?

Das wichtigste bei einem solchen USB-Mehrfachstecker ist die Anzahl der Anschlüsse und dass diese für den gewünschten Einsatzzweck ausreichend ist. Die Amerikaner würden nun mit “duh” antworten, die lustigen Ösis mit “na no na ned”. Auf Deutsch wird damit zum Ausdruck gebracht, dass das wohl eine Selbstverständlichkeit ist. Bis zu einem gewissen Grad stimmt das auch. Jedoch weichen die USB-Verteiler selbst bei diesem grundlegenden Aspekt schon start voneinander ab. Dabei sind wir noch gar nicht auf weitere Eigenschaften wie Übertragungsgeschwindigkeit, Schnellladeports oder externe Stromversorgung eingegangen. Diese Details haben wir im USB-Hub-Vergleich für alle Artikel übersichtlich zusammengefasst. Damit findet sich für jeden Einsatzzweck der passende Hub.

Anker Ultra Slim 4-Port USB 3.0 Hub

Anker bewirbt seinen USB-3.0-Hub mit einem einfachen, aber stimmigen Slogan. “Aus eins mach vier” lautet die Aussage und genauso ist es. Der sehr minimalistische Artikel bietet einen USB-Mehrfachstecker für bis zu 4 Geräte. Zu bedenken ist, dass man damit nur 3 gewinnt, schließlich benötigt der Hub selbst auch einen. Die maximale Datenübertragungsrate bei diesem 3.0-Hub beträgt 5 Gbps. Damit ist es egal, ob man Filme, Videos, Musik oder andere große Dateimengen übertragen muss. Binnen kürzester Zeit ist ein Kopier- oder Verschiebevorgang abgeschlossen. Was bei diesem USB-Splitter besonders hervorgehoben werden sollte, ist sein sehr schlanker Aufbau. Während andere Produkte derselben Kategorie bis zu 5cm hoch sind, sind es hier nicht einmal ein Drittel. Mit knapp 1,8cm ist der USB-3.0-Hub nur zweimal so hoch, wie die USB-Schnittstelle selbst.

Eine weitere Problemstelle vieler Billig-Hubs ist das Kabel. Besonders wenn man den 4-Port-USB-Hub viel mit sich nimmt und an unterschiedlichen Orten einsetzt, kann das Kabel durchaus beansprucht werden. Das ist mit dem Anker USB-Hub aber auch kein Problem. Im Vergleich mit anderen Geräten zeigte sich, dass es selbst bei festem ziehen daran keinen Schaden nimmt. Auch das unabsichtliche Einklemmen in einer Lade stellt kein Problem dar. Wir raten natürlich zu einem sorgsamen Umgang. Es ist aber gut, sich auf ein Qualitätsprodukt verlassen zu können. Sollte es trotzdem zu Problemen kommen, gibt der Hersteller Anker eine 1,5-jährige Garantie mit auf den Weg (18 Monate). Auch der Kundenservice ist fast rund um die Uhr erreichbar und antwortet entsprechend schnell. Für Einsteiger liegt selbst eine Bedienungsanleitung bei. Aufgrund der einfachen Funktionsweise eines USB-Splitters dürfte diese aber kaum notwendig sein. Insgesamt stellt Anker hier einen der besten USB-Hubs, was das Verhältnis von Preis zu Leistung betrifft.

Anker USB-Hub Fazit

  • Unsere Bewertung:Anker USB-Hub Test
  • einer der leichtesten und schlankesten USB-Verteiler am Markt
  • USB 3.0 mit bis zu 5 Gbps Datenübertragung
  • Besonders robustes Kabel und solides Gehäuse aus Plastik
  • optisch schlicht, jedoch sehr ansprechend
  • Kundenservice und 1,5 Jahre Garantie sorgen für Vertrauen
  • jedoch nur 4 USB-Anschlüsse und keine Sonderfunktionen

 

Ugreen USB-Hub 3.0 mit 7 Ports

Gegenüber Anker bietet das asiatische Unternehmen Ugreen deutlich teurere Optionen, wenn es um USB-Mehrfachstecker geht. Das wird jedoch kompensiert mit deutlich mehr Funktionalität. Zum einen handelt es sich dabei um einen 7-Port-USB-Hub. Andererseits liefert dieser dank externer Stromversorgung mehr Power. Das ist vor allem dann wichtig, wenn die 7 Anschlüsse ausgereizt werden. Denn selbst bei einer Datenübertragungsrate von bis zu 5 Gbps scheitert es trotzdem am Energieaufkommen, wenn 7 Geräte gleichzeitig mit Strom versorgt werden. Besonders dann, wenn es sich um aufwendige Gaming-Ausrüstung mit spezieller Beleuchtung, externen Festplatten oder anderen energieintensiven Geräten handelt. Hier bietet der Ugreen USB-Hub aber wie gesagt Abhilfe. Im USB-Hub Test zeigte sich, was ohnehin klar war: Das Produkt ist mit allen erdenklichen USB-Geräten sowie mit allen gängigen Betriebssystemen kompatibel.

Der Ugreen USB-Splitter ist abwärtskompatibel bis zu USB 2.0 sowie 1.1. Das trifft jedoch auf die meisten USB-3.0-Hubs zu. Was nicht auf alle zutrifft ist, dass dieses Produkt sowohl Plug & Play, als auch Hot-Swap unterstützt. Damit steht unmittelbaren und auch längeren Einsätzen nichts im Weg. Im Gegensatz zu kleinen oder älteren USB-2.0-Hubs besitzt das Ugreen Produkt einen Ein-/Ausschalter. Das erweist sich als nützlich, um beispielsweise mehrere angesteckte Geräte gleichzeitig zu aktivieren oder nach dem Abschalten des Computers dafür zu sorgen, dass kein Strom mehr fließt. Außerdem ist dadurch in Kombination mit der externen Stromversorgung garantiert, dass verbundene USB-Geräte stets gleichmäßig mit Strom versorgt sind. Besonders bei USB-Kopfhörern oder -Lautsprechern kann das unangenehm laute Geräusche bei unverhofftem Ausfall verursachen. Erfreulich ist auch, dass das in der USB-Leiste verbaute Kabel fast 1m lang ist. Damit kann der Ugreen Hub schön verkabelt und organisiert werden.

Ugreen USB-Hub Zusammenfassung

  • Unsere Bewertung: Ugreen USB-Hub Test
  • insgesamt 7 USB-Ports mit einer Übertragungsrate von bis zu 5 Gbps
  • trotz der Anzahl an USB-Anschlüssen sehr kompakt verbaut
  • außerdem robust verarbeitet und sogar in der Lage Stürze aus niedriger Höhe problemlos wegzustecken
  • Ein-/Ausschalter für einfache Kontrolle
  • langes USB-Kabel (1m)
  • freundlicher Kundenservice, jedoch kein erweiterter Garantiezuspruch (somit 1 Jahr Garantie, danach 1 Jahr Gewährleistung)

 

Sabrent USB-Hub 3.0 mit 4 Ports

In die Kategorie “klein aber fein” fällt der 4-Port-USB-Verteiler von Sabrent. Denn so kompakt und gleichzeitig funktional schafft es fast kein anderer Hersteller, seinen USB-Splitter zu bauen. Damit bietet Sabrent direkte Konkurrenz zu Anker, aber auch anderen Marken wie Logitech oder Aukey. Positiv auffällig ist außerdem, dass Sabrent versucht, möglichst alle Sparten abzudecken. So wird dieser kleine USB-Hub (der jedoch kein Micro-USB-Hub ist) auch als USB-C- sowie als älteres USB-2.0-Modell angeboten. Da neue Geräte vermehrt auf USB-C-Anschlüsse setzen, macht das ebenso Sinn wie die nicht immer gegebene Abwärtskompatibilität von anderen Hubs, weshalb auch die 2.0-Variante weiterhin Kunden findet. Kommen wir jedoch zurück zum Sabrent 3.0-Hub. Mit nicht einmal 2cm Höhe findet dieser auf jedem Schreibtisch oder auch in jedem Regal sowie einer Schreibtischnische Platz.

Im USB-Hub-Vergleich hat uns bei diesem Modell besonders gefallen, dass jeder Port einzeln ein- und ausgeschaltet werden kann. So ist die benötigte Energie besser einteilbar. Möchte man beispielsweise eine externe Festplatte anschließen, kann das je nach Leistung der HDD viel Power benötigen. Wenn man nun nicht die 3 anderen Geräte abstecken möchte, genügt ein kurzer Druck auf die Knöpfe der jeweiligen Ports. Schon hat die externe Festplatte jenes Maß an Aufmerksamkeit, das sie benötigt. Möchte man dieses Problem generell vermeiden, empfiehlt sich ein alternativer USB-Hub mit externer Stromversorgung. Dafür bieten Ugreen oder Apanage mehrere Varianten. Insgesamt konnte der Sabrent USB-Hub eine solide Leistung abgeben. Wer wenig Platz hat und trotzdem etwas mehr Anschlüsse benötigt, ist mit diesem Verteiler gut beraten.

Sabrent 4-Port-USB-Hub Highlights

  • Unsere Bewertung: Sabrent USB-3.0-Hub 4.9 Sterne
  • sehr kompakt gebaut
  • keine externe Stromversorgung nötig
  • ist kompatibel und schnell genug für Geräte wie Spielkonsolen oder Festplatten
  • Ein-/Ausschalter für jeden einzelnen der 4 Ports
  • blauer Leuchtindikator um zu sehen ob der Hub bzw. einzelne Ports aktiv sind
  • außerdem in einer USB-C-Hub-Ausführung erhältlich
  • besitzt mit 20cm leider ein relativ kurzes Kabel

 

Aukey USB-Hub mit 7 Daten- und 3 Ladeports

Eine Marke, die namentlich wenig Aufmerksamkeit genießt, jedoch bei Endverbraucher-Elektronikgeräten vielfach im Einsatz ist, ist Aukey. Bei Aukey handelt es sich um eine chinesische Marke, die stark am europäischen Markt aktiv ist. Mit einem 10-Port-USB-Hub lässt das Unternehmen aufhorchen. Denn nicht nur, dass das eine gewaltige Vermehrung von USB-Anschlüssen ist. Auch die Beschaffenheit dieser ist spannend. So sind von den USB-Mehrfacksteckern 7 für Datenübertragung geeignet. Die verbleibenden 3 sind Schnellladeanschlüsse für Geräte wie Smartphones, Tablets oder Powerbanks. Mit diesem Aukey USB-Hub stellt das Unternehmen einen seiner größten und leistungsstärksten USB-Verteiler vor. Das spiegelt sich verglichen mit kleinen 4-Port-Produkten auch im Preis wieder.

Bei insgesamt 10 Ports und vor allem aufgrund der 3 Ladeports (diese sind grün markiert während die Übertragungsports wie gewohnt blau sind) benötigt der USB-Splitter dauerhaft externe Stromversorgung. Damit ist ähnlich wie bei Ugreen eine konstante Stromzufuhr und vor allem genug “Kraft” gegeben, um alle verbundenen Geräte zu versorgen. Was die Kompatibilität betrifft, handelt es sich bei dem Artikel nicht um einen spezifischen Mac-USB-Hub oder Windows-USB-Hub. Denn Aukey hat hier für alle gängigen Systeme gesorgt. Das betrifft selbstverständlich auch angeschlossene Geräte. Während gängige Peripherie wie Mäuse und Keyboards sowieso kein Problem sind, stellen auch Konsolen kein Problem dar. Wir empfehlen diesen USB-Hub-3.0 mit Netzteil also für alle, die mehr aus ihrem Computer, ihrem Notebook oder ihrer Konsole holen wollen. Zu wenig Anschlüsse sind keine Option.

Aukey 10-Port-USB-Hub Fazit

  • Unsere Bewertung: Aukey 10-Port-Hub 4.9 Sterne
  • insgesamt 10 USB-Ports, wobei 7 für Datenübertragung und 3 als Ladeports gedacht sind
  • Plastikverbau jedoch mit hochwertigen Metallplatten auf der Unterseite
  • geeignet für alle gängigen Computer, Spielkonsolen oder Mobilgeräte
  • externe Stormversorgung, wo jedoch das Kabel mit relativ klobigem Netzteil kommt
  • USB-Kabel mit 1m Länge
  • Bis zu 5 Gbps Datenübertragung
  • Aukey bietet raschen Kundenservice

 

AmazonBasics USB-3.1-Hub mit 7 Ports

Zur Marke AmazonBasics gibt es wenig zu erklären. Jeder weiß, dass das die Hausmarke von Amazon ist. Die von Amazon erzeugten Geräte erfreuen sich vielfach großer Beliebtheit und sind nicht zuletzt wegen gutem Preis-Leistungsverhältnis vielfach verkauft. Genau mit diesen Eigenschaften punktete auch der 3.1-USB-Hub von AmazonBasics. Der besagte USB-Port-Splitter besitzt insgesamt 7 Ports. Alternativ ist dasselbe Gerät auch als Variante mit 10 Ports verfügbar. Das hier abgebildete Produkt besitzt bei allen Ports einen USB-A Anschluss. Zusätzlich ist der Hub aber auch als USB-C-Hub verfügbar. Außerdem gibt es alle Ausführungen sowohl in der Farbe schwarz, als auch in silber. Insgesamt hat Amazon hier an alle Einsatzzwecke gedacht und deckt alle Möglichkeiten ab. Die USB-3.1-Ports dieses Hubs sind abwärtskompatibel für 3.0 und 2.0. USB-1.1 wird jedoch nicht mehr unterstützt.

Dieses Gerät zur USB-Erweiterung kann sowohl alle angeschlossenen Geräte laden, als auch Daten damit austauschen. Jedenfalls gilt das für alle bis auf einen der Ports. Denn ein einziger ist als Schnellladeport für Geräte reserviert, die mit bis zu 2,4A versorgt werden. Der USB-3-Hub mit Netzteil bietet ein fest verbautes Kabel, das auch leichtes Ziehen daran problemlos wegsteckt. Aufgrund seiner länglichen Bauweise passt er damit auch in die meisten Hosentaschen; in Notebook-Taschen und Rucksäcke sowieso. Der USB-3.0-Verteiler bzw. eigentlich 3.1-Hub bietet keinen uns bekannten Nachteil. Das betrifft sowohl die Qualität, als auch die Kompatibilität. Der USB-3-Splitter ist zwar nicht schaltbar, aber davon abgesehen ist das Preis-Leistungsverhältnis wie bei vielen AmazonBasics-Produkten sehr gut.

AmazonBasics 3.1-USB-Hub

  • Unsere Bewertung: AmazonBasics USB-Hub Vergleich
  • 7 Ports, wobei 6 für Datenübertragung und 1 für das Schnellladen von Geräten ist
  • USB 3.1 anstelle von oft erhältlichen 3.0-Geräten
  • kompakt, länglich und optisch schön gebaut
  • externe Stormversorgung um nie zu wenig Strom zu liefern
  • auch in anderen Ausführungen wie USB-C oder 10-Port verfügbar
  • AmazonBasics ist oft führend in Sachen Preis/Leistung

 

 

Hinterlasse einen Kommentar