Aukey PB-N36 Test: Leistungsstarke Powerbank im Vergleich

Es ist wieder ein neues Modell der Firma Aukey bei uns am Teststand eingetroffen. Die Powerbank PB-N36 Lightning mit 20 000 mAh. Soviel sei verraten: Dieses Modell ist nicht nur optisch fabelhaft gelungen, sondern überzeugt auch durch seine Funktionalität. Mit dem Lightning-Anschluss wird auch diese Powerbank zum plattformübergreifenden Multitalent. Apple-User können mit diesem Produkt endlich die Sorge mit dem zusätzlichen Micro-USB Kabel vergessen, da die PB-N36 mit einem USB-zu-Lightning Kabel (nicht im Lieferumfang enthalten) sowohl geladen als auch entladen werden kann.

Aukey PB-N36 Test
  • Kapazität
  • Qualität
  • Funktionalität
  • Benutzerfreundlichkeit
  • Preis
4.5

Summary

Aukey ist ein Unternehmen, das allerhand Unterhaltungselektronik an Endkunden verkauft und diese Geräte auch selbst erzeugt. Wir haben uns hier ein Akkupack von Aukey angesehen, die ein äußerst vielversprechendes Preis-Leistungsverhältnis an den Tag legt. Alle Informationen dazu können im PB-N36 Powerbank Test nachgelesen werden.

Aukey PB-N36 kaufen

Aukey, längst kein kleiner Fisch am Markt der Elektronik-Gadgets mehr, zielt mit diesem Produkt vor allem auf preisbewusste Apple-User ab, die eine schlichtes und einfaches Akku-Pack benötigen. Da die PB-N36 auch mit einem Micro-USB-Anschluss bestückt ist, zahlt sich ein Blick auf diese Powerbank für alle aus, die eine Preiswerte Standard-Powerbank suchen. Die Endgeräte können über 2 USB-A Ausgänge geladen werden.

Die Aukey Powerbank besitzt 2 USB 3.0, einen USB-C sowie einen Lightning-Anschluss.

Die Aukey Powerbank besitzt 2 USB 3.0, einen USB-C sowie einen Lightning-Anschluss.

Die komplett in schwarz gehaltene Powerbank, hat eine 4-LED-Ladestandsanzeige, was in den meisten Fällen völlig ausreichend ist. Das Gerät wirkt durch die nur leicht abgerundeten Kanten etwas eckig, was ihm aber ein sehr professionelles aussehen verleiht. Die Oberfläche ist äußerst resistent gegenüber Kratzern, wodurch kaum Gebrauchsspuren sichtbar werden. Ausreichende Stabilität ist dem Gerät durch das Gehäuse ebenfalls gegeben.

Im Hinblick auf die Performance, die diese Powerbank bei unserem Test an den Tag gelegt hat, muss man leider ein paar Abstriche machen. Mit einer Kapazität von 85,4 % des Nennwerts ist sie im Vergleich mit unseren anderen Testobjekten im unteren Bereich angesiedelt. Der Preis von nicht einmal 30€ rechtfertigt die Kapazitätseinbußen jedoch teilweise. Die hohe Ladeleistung ist ebenfalls positiv hervor zu heben.

Technische Daten der Aukey Powerbank

Herstellerangaben:
Ladung 20.000 mAh
Kapazität 74 Wh
Abmessungen 149 x 82,5 x 21 mm
Gewicht 387,2 g
Sonstiges Lithium-Polymer
Anschlüsse
Input:
Anschluss 1 Micro-USB
Spannung Input 5 V
Maximalstrom Input 2 A
Anschluss 2 Lightning
Spannung Input 5 V
Maximalstrom Input 2 A
Output:
Anschluss 2 2 x USB-A
Spannung Output 5 V
Maximalstrom Output kombiniert: 3,4 | einzeln: 2,4 A

Die PB-N36 hat eine theoretische Ladung von 20.000 mAh und eine angegebene Kapazität von 74 Wh. Das lässt wie üblich auf eine Zellspannung von 3,7 V schließen. Die Abmessungen können am ehesten mit der Powerbank 20.8 Type C von Ansmann, beziehungsweise mit der Urban Primo 20.000 von Trust verglichen werden.

Flexible Anwendungsmöglichkeiten werden durch die Ausstattung des Gerätes mit Micro-USB und Lightning-Anschluss als Inputs eröffnet. Entladen wird die Powerbank über 2 USB-A Ausgänge. Auf USB-C, Quick Charge, usw. wurde verzichtet. Mit 20.000 mAh ist dieser Akku auch gerade noch Flugtauglich. Wir bitten, diese Aussage nicht falsch zu verstehen, es geht um den Transport im Flugzeug. Eine aerodynamische Analyse ist bei unseren Tests bislang nicht vorgesehen. Solltet ihr hinsichtlich Powerbank‑Weitwurf Erfahrungen haben, bitte teilt diese in den Kommentaren mit uns.

Aukey Akkupack Details

Messwerte im Aukey Powerbank Test

Auch die elegante PB-N36 kam nicht an unserem Prüfstand vorbei und das wurde ihr, wie bereits angedeutet, fast zum Verhängnis. Aber seht selbst:

Ladezyklus der Aukey PB-N36

Ein vollständiger Ladezyklus der Aukey PB-N36 im Test.

Bei der Ladung wird ersichtlich, dass Ladestrom und Ladespannung über die gesamte Ladedauer deutlichen Schwankungen unterliegen. Ob das Auswirkungen auf die Performance hat sei dahingestellt. Im Anschluss der Verlauf der Entladung des Aukey Akkupacks.

Und hier die Entladung des Aukey Akkupacks.

Und hier die Entladung des Aukey Akkupacks.

 

Deutlich konstanter ist die Leistung bei der Entladung des Speichers. Jedoch unterliegt auch dieser Vorgang geringfügigen Schwankungen von Spannung und Strom. Dabei können die Schwankungen direkt auf das Gerät zurückgeführt werden, da der Entladetest über einen konstanten Widerstand stattfindet.

Ergebnisse:
Entladung (3,33 Ohm):
Entladedauer 9,0 h
Entladespannung 4,98-4,91 V
Entladestrom 1421,9-1404 mA
Entladeleistung 7,09-6,90 W
Gemessene Kapazität 63,18 Wh
Ladung (0 – 100 %):
Ladedauer 9,59 h
Ladespannung 4,92 – 5,19 V
Ladestrom 2078 – 248 mA
Ladeleistung 10,31 – 1,29 W
Ladeenergie 85,72 Wh
Kennwerte:
Kapazität 85,38 %
Effizienz: 73,70 %

Auswertung des Aukey Akkupacks

In der Ergebnistabelle kommt die Schattenseite der PB-N36 bereits zum Vorschein. Das Verhältnis von Nennkapazität zu gemessener Kapazität ist mit 85,38 % sehr gering und liegt in diesem Punkt bei unseren Tests auf dem letzten Platz. Bei der Entladung der Powerbank hält das gerät die Spannung sehr gut und verspricht dadurch konstante Entnahmeleistungen bis zur vollständigen Entladung.

Das Akkupack gibt sich kompakt, schlicht und optisch ansprechend.

Das Akkupack gibt sich kompakt, schlicht und optisch ansprechend.

Die Ladedauer fällt mit gut 9 ½ Stunden recht gut aus, was natürlich zum Teil auf die relativ geringe reale Kapazität zurückgeführt werden kann. Außerdem ist die Ladeleistung des Gerätes mit ca. 10 W sehr hoch, was die Ladezeit zusätzlich verkürzt.

Neben der Kapazität kann auch die Effizienz des Ladeverfahrens ein interessanter Indikator für die Qualität der eingebauten Komponenten sein. Mit 73,7 % ist diese erwartungsgemäß gering im Vergleich mit unseren anderen Powerbanks. Aufgrund der generell geringen Effizienz von Powerbanks, solltet ihr eine Ladung eurer Endgeräte über die Steckdose vorziehen, sofern diese Option zur Verfügung steht.

Unseren Messergebnissen zufolge ist kann diese Powerbank nicht gerade durch ihre Kapazität punkten, die Ladeleistung ist jedoch hoch und führt dadurch zu einer verkürzten Ladezeit.

Handhabung, Optik und Ästhetik

Punkten kann das PB-N36 Akkupack aber mit seinem äußeren Erscheinungsbild. Aukey hat es bei diesem Gehäuse geschafft Stabilität, Kratzfestigkeit und Eleganz zu vereinen. Das Gerät sieht professionell aus und wirkt von außen sehr wertig. Auf der Oberseite befindet sich ein „Standby“-Knopf und auf der kurzen Seite sind die Anschlüsse sowie die Ladestandanzeige mit grünen LEDs zu finden. Eine Beschriftung der Anschlussbuchsen ist ebenfalls gegeben, jedoch wird dabei lediglich zwischen „IN“ und „OUT“ unterschieden.

Auf der Rückseite des Gerätes sind Modellnummer, Kapazität und Details zu den Anschlüssen beschrieben, was recht praktisch ist.

Hiermit kommen wir auch schon zum größten Pluspunkt beim Aukey Akku-Pack: die Anschlüsse. Durch die 2 USB-A Anschlüsse ist für eine Powerbank dieser Preisklasse genügend Output-Möglichkeit gegeben. Das Highlight bildet jedoch die Kombination von Micro-USB und Lightning in einem Gerät. Dadurch kommen Alle, auch die Apple-User, voll auf ihre Kosten.

Apropos Kosten: Diese sind bei der Aukey PB-N36 extrem niedrig. Mit nicht einmal 30€ ist dieses Gerät momentan unser günstigstes Testobjekt mit 20.000 mAh. Aus diesem Grund kann auch teilweise über die Schwächen hinsichtlich der Kapazität hinweggesehen werden.

Aukey Powerbank auf Amazon

Zubehör

Zur 20.000mAh Powerbank wird eine Schutztasche geliefert.

Zur 20.000 mAh Powerbank wird eine Schutztasche geliefert.

Mitgeliefert wird mit der Powerbank ein USB-zu-Micro-USB Kabel und ein Schutztäschchen. Das Täschchen besteht aus einem Netz aus Kunstfaser und bietet auch Platz für das Ladekabel. Außerdem gibt’s bei Aukey 24 Monate Garantie. Natürlich ist eine kleine Bedienungsanleitung enthalten, in welcher die wichtigsten Infos festgehalten sind.

Über das Unternehmen Aukey

Auch von oben macht die Ladestation eine gute Figur.

Auch von oben macht die Ladestation eine gute Figur.

Aukey ist ein typischer asiatischer Vertreiber von Unterhaltungselektronik (Consumer Electronics) für Endkunden. Ihre Auswahl beschränkt sich nicht nur auf Powerbanks, sondern beinhaltet auch (Solar-) Ladegeräte, Kopfhörer, Lautsprecher, Kabel, Adapter, USB-Hubs, usw. Die Artikel des Herstellers bieten durchwegs gute Qualität bei mäßigen Preisen, weshalb Aukey bei seinen Kunden stetig an Beliebtheit gewinnt. Über die Herstellung der Produkte ist bei Aukey jedoch nur wenig herauszufinden.

Der online Auftritt der Firma wirkt sehr professionell. Diese Professionalität zieht sich weiter durch die Auslieferung und den Support. Verkauft werden die Produkte letztendlich über Amazon, wodurch dem Kunden die Anmeldung auf einer anderen Plattform erspart bleibt. Außerdem sind Rückgaben kein Problem sowie keine Rücksendungen nach Asien notwendig. An dieser Stelle betonen wir aber auch, dass wir noch nie ein Problem mit einem Aukey-Gerät hatten. Insgesamt rundet das den Aukey Akkupack Test positiv ab.

2 Comments

  1. Reinhard 29. Juni 2019 Reply
    • Peter (Redaktion) 1. Juli 2019 Reply

Hinterlasse einen Kommentar